venomazn

Horizon in der Marktforschung – Guter Unterhaltung. Böse getestet. Das Making Of (Sponsored)

Ein Marktforschung-Institut, indem Probanden “Horizon” testen sollen. Dabei wussten die echten Probanden allerdings nicht, dass es sich bei dem Marktforscher, seiner Assistenten und weiteren Teilnehmern um Schauspieler handelte, die sie in sprunghafte und aberwitzigen Situationen verwickeln sollten.

“In einer Reihe von Tests lernen ahnungslose Probanden die Horizon Box und ihre Features auf ziemlich schräge Weise kennen. Sie erleben den superleichten Aufbau in einem Wettbewerb. Geraten an eine Lady, die ziemlich scharf zur Sache geht. Oder bekommen den harten Rocker Carlos zu spüren, der am Ende eigentlich nur auf dem Sofa kuscheln will.”

Um aus diesen die witzigsten Momente herauszukitzeln, wurden die einzelnen Pranks im Vorfeld durchgeplant. Während der Inszenierung wurden die Schauspieler über die Live-Regie gesteuert, so dass adhoc auf die Jewiligen Charaktere und Reaktionen der Probanden eingegangen werden konnte.

Hinter den Kulissen: Verantwortlich für die redaktionelle Ausarbeitung der Skripte sowie der Koordination der Schauspieler am Set waren Regisseur Robert Wilde und die Filmproduktion 27km. Wilde führte schon u.a. beim bekannten Format “Mein neuer Freund” Regie. Aus diesem Grund verfügt der Regisseur über umfangreiche Erfahrung mit Versteckte-Kamera-Produktionen. Demnach war Robert Wilde für die Kreativagentur LA RED die erste Wahl.

Unitymedia / Kabel BW: Der Hauptsitz liegt in Köln und das Unternehmen ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Deutschlandweit werden 12.7 Millionen Haushalte mit Breitbandkabeldiensten erreicht. Neben dem Angebot analoger Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia Kabel BW 7.1 Millionen Kunden, die 6.6 Millionen TV-Abonnements und 2.7 Millionen Internet- sowie 2.6 Millionen Telefonie-Abos (RGU) bezogen haben.

LA RED: Die Kreativagentur aus Hamburg unterstützt seine Kunden bei der Kommunikation ihrer Marken, Produkte und Dienstleistungen im digitalen Raum und setzt dabei kreative und herausforderdnde Projekte aus allen Bereichen der digitalen Kommunikation um. Weitere Standorte von LA RED sind neben Hamburg, die Hauptsadt Deutschlands Berlin. Die Agentur wurde schon vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem Cannes Löwen, dem Red DoT Best of Best Award und diversen ADC Nägeln.

In Kooperation mit Unitymedia und Kabel BW.

29. Januar 2015 misc , ,

Xiaomi Piston v2 Kopfhörer – Highend für ~13€?

Der ein oder andere wird eventuell schon etwas von der Firma Xiaomi gehört haben. Früher bekannt als Apple-Faker aber im Jahr 2014 haben die einiges rausgeholt und gehören zurecht zur Top 50 der innovativsten Firmen.

Ich wollte meinem Meizu MX4 neue Kopfhörer gönnen aber durch die Abmahnung muss ich leider jeden Cent umdrehen und darauf achten wie viel ich nun ausgebe. Kopfhörer hatte ich in meinem Blog schon einige getestet – Skullcandy Asym, Skullcandy TI und die Sennheiser MM 50.

Manche gut, manche eher weniger gut … dieses mal sollten es mal wieder In-Ear Kopfhörer werden damit ich beim Joggen auch nicht zu viel Gewicht auf dem Kopf trage und möchte auch nicht wie ein Raver aussehen.

Durch intensiver Recherche bin ich mal wieder auf Xiaomi gestossen und deren Piston v2 Kopfhörer. Kosten inklusive Versand so um die 13€ also ein richtiger Schnapper. Eigentlich kann man für den Preis nicht viel erwarten aber wenn man keine Fakes erwischen sollte dann waren die Käufer doch alle hochzufrieden. Angeblich sollen diese locker mit der Konkurrenz aus dem 50-80€ Bereich mithalten können. Deutsche HiFi-Foren sind von den Piston v2 begeistert und empfehlen diese in diversen Kaufberatungen. Meine Neugierde wurde geweckt, es mussten also welche her und nun habe ich die Dinger ausgiebig getestet.

Ich bin richtig begeistert … wer hätte gedacht, dass die Piston v2 so phänomenal sind. Sehr prägnanter Bass, die weder unpräzise noch verzerrt erscheinen und das gesamte Klangbild irritieren.

Hier mein Résumé:

+ klarer Klang

+ ausgewogene, nicht klirrende Höhen

+ ausgewogener Bass (stabil bis druckvoll)

+ Tasten funktionieren einwandfrei mit dem Meizu MX4 (wird auch als Headset erkannt)

+ viele musikalische Details (nicht selbstverständlich bei dem Preis)

– Farbe ist Geschmackssache (Kopfhörer in der Farbe Gold)

28. Januar 2015 misc, musik , , ,

Teesy – bester deutscher R&B Sänger?

 

Das letzte Silvester lief wie folgt ab, feingekleidete Leute haben bei uns Zuhause gefeiert und genossen zusammen die letzten Stunden des Jahres.

Nach paar Kästen Alkohol lief auf einmal im Hintergrund ein Lied was mir auf Anhieb direkt gefallen hat. Ich schaute nach hinten und b0b war schon am mitsingen, sofort fragte ich nach dem Sänger und er nannte mir Teesy. Das Lied “kein Rosen” lief mehrmals auf und ab an diesem Tag und ich feier Teesy nur noch.

Wieso habe ich von Teesy mal wieder nichts mitgekommen, liegt es vielleicht daran, dass ich kein Fernsehen mehr schaue und so unter anderem “Bundesvision Song Contest” verpasst habe?

Kein Plan aber “keine Rosen” war ein exzelenter Abschied aus dem Jahr 2014.

8. Januar 2015 musik, simple life , , , ,

Shave-Lab Zero – /me wins

Zur Weihnachtszeit gab es einige Gewinnspiele und ich dachte mir “Versuch doch mal dein Glück” – Bamm, endlich mal wieder was gewonnen. Habe mich wirklich extremst gefreut.

Gewonnen habe ich einen Rasierer von Shave-Lab. Der Shave-Lab Zero ist schlicht aber dennoch ein guter Allrounder. Ich bin Asiate mit wenig Bartwuchs und von daher reicht mir ein kleiner “sportlicher” Rasierer.

Das Design des Zeros ist schwarz metallic, das lässt den Rasierer ein wenig edel aussehen.

Den Rasierer aus der Zero Serie gibt es sowohl für Frauen als auch für Männer für einen sehr günstigen Preis. Ersatzklingen kosten bei Shave-Lab auch kein Vermögen – 24 Klingen ab 28,95€.

 

 

2. Januar 2015 misc, simple life , , , ,

good bye iPhone 4 – hello Meizu MX4

Es ist soweit, nach über 4 Jahren hat mein iPhone 4 ausgedient. Ich habe schon Anfang des Jahres mit einem Wechsel gespielt, das Huawei Ascend P6 war mein Favorit aber bis dato hatte mein iPhone 4 noch meine Wünsche erfüllen können.

Ab Sommer hatte ich gefühlt massive Probleme mit dem Handy gehabt, sei es das es mal extremst langsam war, einfach nicht mehr reagiert hat oder die Apps wieder geschlossen hat. Zuhause hatte ich auch einen sehr schlechten WLAN Empfang und musste auf das mobile Datennetz vom Provider ausweichen.

Es musste ein neues Smartphone her – bei Apple bleiben (im Großen und Ganzen immer noch zufriedener Kunde) oder mal etwas anderes testen.

Ein neues Apple Gerät wäre mir zu teuer und durch die Abmahnung der Berliner Kanzlei wollte ich auch nicht wirklich ausgeben. Mein Budget lag bei 300€.

Nach langer Recherche und instensiver suche bin ich auf das Meizu MX4 gestossen. Das Display mit 5,36″ ist gigantisch und eigentlich für meine kleinen Hände auch viel zu groß, da ich ein Smartphone gerne mit einer Hand bediene aber man findet kaum noch “kleine Smartphones”.

Das MX4 habe ich letzte Woche erhalten, die Umstellung auf Android war natürlich gegeben aber durch die Flyme 4 Oberfläche (die sich sehr dem Apple iOS ähnelt) klappte das doch recht flott und schnell.

Die Umstellung auf ein Phablet mit einem so großen Display klappt nun auch ohne Probleme. Summa Summarum habe ich richtig viel Spaß mit dem neuen Smartphone.

30. Dezember 2014 misc , , , ,