info (at) venomazn.de

Wie war’s in Paris? – waren gar nicht erst da …

venomazn simple life Wie war’s in Paris? – waren gar nicht erst da …
Wie war’s in Paris? – waren gar nicht erst da …

simple life

Wie war’s in Paris? – waren gar nicht erst da …

Posted By vEnoMaZn

Bei diesen Blogpost werde ich richtig, richtig traurig …

Am Samstag, den 30. März wollten meine Freundin und ich mit dem Thalys nach Paris.

Um 6:44 sollte die Reise losgehen. Kann mich noch daran erinnern als der Thalys einfuhr und meine Freundin langsam richtig nervös wurde vor Freude.

Wir steigen in den Thalys ein und finde auch schon schnell unsere beiden Sitze. Meine Freundin will den Platz am Fenster haben, ich sitze am Gang.

Sie legt ihre Tasche auf ihren Stuhl und macht sich auf den Weg zum Metro Stand im Zug, um dort paar Tickets und Informationen zu holen.

Ich setze mich auf meinen Platz und spiele ein bisschen am iPhone. Kurz danach klopft jemand vom außen gegen die Scheibe. Er nuschelt irgendeinen Quatsch den ich nicht verstehe … er wollte wohl seine Kollegen Bescheid geben, dass da eine Tasche liegt.

Ich merke noch, wie ein Typ paar mal im Gang hin und her läuft. Irgendwann spricht mich an und nuschelt auch einen Sh1ce vor sich hin, zeigt dabei aber noch auf eine Nummer auf dem Platz. Weil ich so höflich bin, frage ich nochmal nach aber dann ist er auch schon wieder weg. Meine Sitznachbarin schaut auch verdutzt rüber. Echt komisch …

Meine Freundin ist immer noch nicht da, ich schaue rüber auf ihren Platz und irgendetwas ist anders. War da nicht noch eben eine Tasche?

Eine Minute später kommt meine Freundin an und ich frage sofort nach der Tasche. Sie schaut mich an überrascht an und ich weiß sofort was passiert ist – Taschendiebe.

Die Schaffnerin steigt gerade ein und ich laufe sofort zu ihr hin. Gebe ihr Bescheid, dass wir gerade beklaut wurden. Tickets weg, Ausweis weg, und und und …

Ich laufe hin und her und fluche rum, war richtig hilflos und wusste gar nicht was ich genau machen sollte. Die Schaffnerin meinte, wir müssen zuerst den Thalys verlassen. Zum Glück behielt meine Freundin erst einen kühlen Kopf und der Ausstieg ging schnell über die Bühne, da die Schaffnerin meinte, wir müssen zuerst den Thalys verlassen.

Gepäck zusammen gepackt und runter vom Zug. Meine Freundin musste sofort weinen, ich lief los und versuche die Diebe irgendwo noch zu erwischen … natürlich erfolglos.

Was sollen wir jetzt machen? Kein Tickets für den Thalys, kein Ticket für das Hotel, die Ausweise und EC-Karten meiner Freundin sind weg.

Ab zur Bahnhofspolizei und denen die Geschichte wiedergegeben. Wir sind natürlich noch richtig im Schockzustand … bahh, fühlt sich richtig ekelhaft an.

Meine Freundin gibt denen die Info wie die Tasche aussieht und was in der Tasche war. Zwei Polizisten gehen nun auf die Suche. In der Zeit sperrt meine Freundin alle Karten, Kreditkarten, EC-Karten und Handykarte bei Base.

Das Sperren der Karte bei Base kostet 12€. Der Mitarbeiter an der Hotline versucht ihr dann noch einen neuen Vertrag anzudrehen … mein Gott. Der Laden hat bei mir nun verkackt.

Wir warten immer noch im Wartezimmer der Bahnhofspolizei und die beiden Polizisten kommen nach einer Weile wieder … mit der Tasche. Handy ist weg, Spiegelreflex ist weg und eine kleine Musikbox.

Glück im Unglück, denn meine Freundin hat nämlich das Bargeld in ihrer Jackentasche gehabt. Die nächste Frage lautet nun, wie kommen wir nach Paris?

Der Thalys Shop am Kölner HBF öffnet erst in zwei Stunden später. Wir fuhren erstmal nach Hause um ein bisschen runterzukommen und alles neu zu organisieren. Ich wollte bei der Hotline vom Thalys nachfragen, ob wir das Geld wieder kriegen oder was nun uns empfohlen wird … naja, die Hotline ist nur von Montag bis Freitag besetzt.

Wir spielten mit dem Gedanken mit dem Smart nach Paris zu fahren aber mal schauen was der Thalys Shop sagt. Nach etlichen Zigaretten hat der Shop nun mitterweile geöffnet. Trotz vorzeigen vom Polizeibericht erhalten wir sowohl für die Hin- als auch für die Rückfahrt (!!!) kein Geld zurück. Und zwar auf Grund deswegen, dass wir bestohlen worden sind, haben wir NICHTS erstattet bekommen.

Es wurde uns eine neue Fahrt angeboten aber wir haben dankend abgelehn, denn mittlerweile ist die Stimmung beim Nullpunkt erlangt. Den Preis für das Hotel haben wir ebenfalls aus dem Fenster geworfen aber es hätte alles viel, viel schlimmer kommen können … so denke ich und versuche damit abzuschließen.

Ganze zwei Fotos habe ich vom Urlaub geschossen als kurz nach dem zweiten Foto, die Taschendiebe zugeschlagen haben.

Wenn wir in Zukunft wieder wegfahren sollten dann nehmen wir doch lieber ein Flugzeug.

Tagged , , , ,

11 thoughts on “Wie war’s in Paris? – waren gar nicht erst da …

  1. Oh man -.-“ . Was für eine abgefuckte Scheiße.. Tut mir richtig Leid für euch. Früher oder später werden diese Idioten Ihre Quittung bekommen.

  2. blöde sache leo…. aber wegen der eigenen dummheit nur noch zu fliegen, halte ich auch für albern. in ein paar monaten wird die welt schon wieder anders aussehen. kopf hoch, ihr beiden!

  3. Das ist echt mies. Aber auf die Taschen permanent ein Auge zu haben ist heutzutage (leider) das A und O. Seit mir in der Türkei eine (zum GLück) leere Tasche geklaut wurde, achte ich fast schon paranoid immer darauf, meine Sachen im Blickfeld zu haben. Wobei in der Türkei teilweise die Taschen sogar einfach vom Arm gerissen werden…

  4. Miese briese… krieg ich beim durchlesen schon Wut. Allein der Scheiss aufwand den man mit Kartensperren etc hat, vom verlorenen Geld mal ganz abgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)

Lesen Sie weiter:
NBA Slam Dunk Contest – Zach LaVines und Aaron Gordons Duel

Dieses Wochenende ist das All-Star Game der NBA. In der Nacht auf Freitag auf Samstag hat es mit der Rising...

Schließen